Werde jetzt Fan auf facebook! | follow us... | Abonniere uns!      

Jugendförderung

Aus OFM
Wechseln zu: Navigation, Suche

Miniball.gif Aufbau der Jugendförderung

Die Jugendförderung besteht aus einem Trainingscamp, in dem die Jugendspieler durch tägliche Einzahlung und Einzeltraining gefördert werden können. Je nach Ausbaustufe des Traininingscamps kann eine unterschiedliche Anzahl von Spielern maximal gefördert werden. Die Spieler sind zwischen 15 und 19 Jahren alt. Die 15 und 16-jährigen befinden sich in der B-Jugend. Die Spieler im Alter zwischen 17 und 19 befinden sich in der A-Jugend. Spieler können von der A-Jugend in die erste Mannschaft verpflichtet werden.

Miniball.gif Vorteil von Jugendspieler

Was ist der Vorteil von Jugendspielern?

In jedem Fall Zeit. Selbst der schlechteste Jugendspieler (19 Jahre, Stärke 1) hat ein Jahr mehr Zeit zu trainieren als der jüngste Amateurspieler. Mit Glück ist er auch stärker als ein Spieler vom Amateurmarkt und bringt so einen noch größeren Vorsprung mit. Jugendspieler sind also "mehr verfügbare Lebenstrainingszeit", plus – je nach Spielstärke – "gesparte Lebenstrainingszeit" plus – je nach Glücksgriff – "günstiger Einkauf".

Wann lohnt sich die Jugendförderung?

1. Wenn man die Zeit dazu hat – und das Geld, diese Zeitspanne zu finanzieren. Wer schnell Spieler braucht, wer gerade sein Stadion mühsam mit hohen Schulden erstmals ausgebaut hat, der bekommt Stärke 1 oder 2 günstiger und ohne Nachteile am Amateurmarkt. Auch wer eine Mannschaft aufbauen will, kann diese zunächst vom Amateurmarkt holen – sie lernt und trainiert zunächst keinen Deut schlechter. Man kann mit Geduld junge Spieler vom Amateurmarkt ohne Trainingslager im Verlauf ihrer Karriere auf Stärke 8-9 oder gar 10 bringen (in D ist das oberes Bezirksklasse-/mittleres Bezirksliga-Niveau). Stärkere Spieler brauchen mehr Zeit, müssen also jünger anfangen (oder müssen zusätzlich mit Trainingslagern etc., also mit Geld, gefördert werden). So findet man z.B. in der ersten Liga keinen einzigen Spieler mehr, der vom Amateurmarkt kommt.

Faustregel: Erst wenn eine bestimmte Stärke nicht mehr sofort verfügbar sein muss lohnt die Jugendarbeit.

2. Wenn man Nachwuchs in begehrten Positionen mit einer gewissen Mindeststärke sucht. Für geringe Stärken (1-2) und/oder wenig begehrte Positionen (LIB, VS) ist der Transfermarkt oft die preiswertere Alternative: Ihr Preis ist oft deutlich niedriger als die Kosten für eine Jugendförderung.

Faustregel: Erst die Marktwerte für vergleichbare Spieler abfragen.

Inwiefern die Fehler in der Jugendförderung auch in der neuen Jugendförderung greifen werden, gilt abzuwarten.

Miniball.gif Beginn der Jugendförderung

Zu Beginn verfügt jeder Manager über ein Trainingscamp der Stufe 1. In diesem Trainingscamp befinden sich zunächst 5 15-jährige, 3 16-jährige und ein 17-jähriger Spieler. Zu Beginn entstehen keine Kosten, da die "tägliche Förderung" in der Standardeinstellung aus ist (0%).

Die Spieler sind unterschiedlich talentiert. Gegebenenfalls untalentierte Spieler kann der Manager aus seiner Jugendmannschaft feuern. Freie Plätze bei den 15-jährigen werden entweder beim Saisonumbruch automatisch aufgefüllt oder können während der Saison durch das Benutzen eines Scouts wieder aufgefüllt werden.

Bei der ersten Füllung haben die Spieler bereits je nach Ligazugehörigkeit eine zugeordnete Stärke. Erkennbar ist bei den Spielern der Name, das Alter, die Nation, der Mannschaftsteil und die Stärke. Nicht erkennbar sind Erfahrungs- und Trainingspunkte. Anstelle dessen haben die Spieler einen Fortschrittsbalken, dessen Füllung die Dauer bis zur nächsten Aufwertung darstellt. Um eine Füllung des Balken zu erreichen muss in die Jugendförderung gezahlt werden oder kann durch Einzeltraining gesteigert werden. Der Fortschrittsbalken kann täglich steigen oder stagnieren. Die Berechnung hierfür findet immer während der Nachtberechnung statt. Im Büro kann sich der Manager informieren lassen, ob eine Füllung des Balkens und/oder eine Aufwertung bei den Jugendspielern stattgefunden hat.

Wenn ein Jugendspieler eine Mindeststärke von 1 besitzt, sowie mindestens 17 Jahre alt ist, besteht die Möglichkeit, dass er sich für eine Karriere als Profifußballer entscheidet. Diese Entscheidung kann täglich geschehen. Wenn er sich dazu entschlossen hat, kann er vom Manager verpflichtet werden. Ab jetzt ist die genaue Position sichtbar. Die Erfahrungs- und Trainingspunkte erkennt man erst nach der Verpflichtung des Spielers. Ein Spieler, der bis zum 17. Spieltag der Saison mit 19 Jahren noch immer nicht die Mindeststärke von 1 erreicht hat, wird sich nicht mehr für einen Sprung in den Profikader entscheiden. Mit 19 Jahren und Stärke 1 wird er sich jedoch spätestens für den Profikader entscheiden. Spieler die mit 19 Jahren nicht verpflichtet werden, verschwinden nach dem Umbruch automatisch.

Miniball.gif Trainingscamp

Das Trainingscamp steht in der ersten Stufe jedem Verein zur Verfügung. Die Höhe der Stufe bestimmt wie viele Jugendspieler maximal in der Jugendabteilung sein können und wie viele von ihnen eine Einzelförderung erhalten können.

Stufe Kosten Bauzeit Kapazität 15-jährige Kapazität 16-jährige Kapazität 17-jährige Kapazität 18-jährige Kapazität 19-jährige Einzelförderung
Stufe 1 kostenlos bereits vorhanden max 5 max 3 max 1 max 1 max 1 max 1
Stufe 2 100.000 € sofort fertig max 6 max 4 max 2 max 2 max 2 max 2
Stufe 3 4.000.000 € 15 Wochen max 7 max 5 max 3 max 3 max 3 max 3
Stufe 4 8.000.000 € 30 Wochen max 8 max 6 max 4 max 4 max 4 max 4


Bei einem Ausbau des Trainingscamps, kann es weiterhin bis zu der bereits ausgebauten Stufe genutzt werden. Bei einem Ausbau über den Saisonumbruch werden ebenfalls 6 Wochen der Bauzeit abgezogen. Da die ursprüngliche Ausbaustufe jedoch weiterhin genutzt werden kann, spielt diese Zeitersparnis eine untergeordnete Rolle. Bei einem Ausbau, der während des Umbruchs oder am 0. Spieltag fertiggestellt wird, wird für die automatische Auffüllung und das Verschieben in die nächsthöhere Altersgruppe die Kapazität für die neue Stufe benutzt.

Tipp: Wenn der zusätzliche Platz bei den 15-jährigen nicht direkt durch das Beauftragen der Scouts genutzt werden soll und ebenfalls der zusätzliche Platz für das Einzeltraining, ist es am sinnvollsten die Stufe 3 am 24. Spieltag und Stufe 4 am 9. Spieltag in Auftrag zu geben. Der Ausbau ist dann direkt am 0. Spieltag fertig und der zusätzliche Platz bei den 15-jährigen wird über die automatische Auffüllung gefüllt. Ein späterer Beginn des Ausbau ist nicht sinnvoll, da der zusätzliche Platz nur durch den Scout gefüllt werden kann. Ein früherer Beginn ist nicht sinnvoll, da dann durch das geringere Budget des Managers Zinsen verloren gehen.

Miniball.gif Saisonumbruch

Bei jedem Umbruch werden die Spieler älter und es gibt weniger Platz für sie im Trainingscamp. Wenn nicht mehr ausreichend Plätze für die nachrückenden Spieler vorhanden sind, werden beim Umbruch zufällig ausgewählte Spieler gelöscht. Dem kann der Manager entgegen wirken, indem er selber die nicht gewünschten Spieler vorher feuert.

Miniball.gif Förderung

Allgemeine Jugendförderung Der Manager kann die Spieler durch eine Einzahlung in die Jugendförderung täglich fördern. Die täglichen Kosten hierfür kann der Manager selber wählen. Sie müssen dann je Spieler in der Jugend entrichtet werden. Je nach Ligenzugehörigkeit ist eine Obergrenze festgelegt. Wenn der Manager nichts oder zu wenig einzahlt, werden sich die Spieler nicht weiter entwickeln. Eine 100% Einzahlung kostet je Jugendspieler pro Spieltag:

Liga Preis Liga Preis Liga Preis
Erste Liga 3.000 €  Verbandsliga 700 €  Bezirksklasse 250 € 
Zweite Liga 2.000 €  Landesliga 500 €  Kreisliga 200 € 
Regionalliga 1.500 €  Landesklasse 400 €  Kreisklasse 150 € 
Oberliga 1.000 €  Bezirksliga 300 €  Starterliga 125 € 


Tipp: Der Manager sollte sich also frühzeitig für oder gegen einen Spieler entscheiden, um die Kosten zu minimieren. Dies sollte aber nicht zu früh geschehen, da man eventuell das Talent eines Spielers noch nicht erkennen kann. Frei gewordene Plätze kann man bei den 15-jährigen Spielern mittels eines Scouts wieder auffüllen. Hierfür muss man jedoch die Kosten Nutzen gegeneinander abwägen. Einen Jugendscout am letzten Spieltag der Saison zu beauftragen, hat wohl wenig Sinn, da man sich von 2 15-jährigen trennen muss und das Talent der neuen Spieler sicher nicht ersichtlich ist.

Einzeltraining
Je nach Stufe des Trainingscamps können 1-4 Spieler mit einem Einzeltraining gefördert werden.

Das Einzeltraining kostet zusätzlich je Spieler, der für das Einzeltraining ausgewählt wurde, das 1,5-fache der eingezahlten täglichen Förderungssumme. Für diesen Spieler zahlt man also die tägliche Förderung plus 150% der täglichen Förderung.

Stärkezuwachs
Insgesamt ist der Stärkezuwachs der Jugendspieler abhängig von der Ligazugehörigkeit des Vereins, dem Talent, der Dauer des Einzeltrainings und der täglichen investierten Summe in die Jugendförderung. Eine Entwicklung des Spielers ist erkennbar an einem Fortschrittsbalken. Die Füllung dieses Fortschrittsbalken verläuft nicht linear. So kann ein Spieler trotz gleichbleibender Förderung auch mehrere Tage stagnieren und danach täglich eine Füllung des Fortschrittsbalkens erhalten. Um das Talent eines Spielers besser einzuschätzen, sollten die Spieler die gleichen Bedingungen haben, da ein Einzeltraining für nur einen Spieler das Bild verfälschen würde. Ab welchem Tag das vermeintliche Talent oder nicht Talent erkannt wird, muss dabei der Manager für sich entscheiden. Die höchste erreichbare Stärke für einen Jugendspieler ist 5. Der Sprung in die nächsthöhere Stärke kann zu jedem Tag geschehen und ist nicht gebunden an die Aufwertungstage.

Bei Verpflichtung eines Jugendspieler erhält er Trainings- und Erfahrungspunkte, die in etwa seiner Stärke entsprechen. Die Fortschritte unterhalb der vollen Stärke haben keinen Einfluss auf Erfahrungs- und Trainingspunkte. Deshalb kann es sinnvoll sein, einen Spieler nicht sofort zu verpflichten, sondern auf die nächsthöhere Stärke zu warten. Ebenfalls kann es möglich sein, dass die Jugendspieler Trainings- und Erfahrungspunkte erhalten, die unterhalb ihrer angegebenen Stärke liegen. Damit macht es evtl. mehr Sinn Jugendspieler nicht kurz vor den Aufwertungstagen in den Profikader zu holen, da sie sonst in der geringen Zeitspanne die fehlenden AWP nicht mehr aufholen können und direkt abgewertet werden.

Miniball.gif Jugendscout

Zu jedem Saisonwechsel erhalten die Vereine automatisch neue 15-jährige Spieler, während die bestehenden ein Jahr älter werden. Sollten nun durch das Feuern eines 15-jährigen oder durch den Ausbau des Trainingscamps freie Plätze unter den 15-jährigen ergeben, können sie mit dem Jugendscout wieder gefüllt werden. Der Scout verursacht je nach Ligenzugehörigkeit unterschieliche Kosten und füllt nur einen freien Platz bei den 15-jährigen auf. Die gescouteten Spieler sind in jeder Hinsicht zufällig - man kann also auf kein besonderes Talent der Spieler schliessen oder nach einem bestimmten Mannschaftsteil suchen lassen.

Kosten für den Jugendscout:

Liga Preis Liga Preis Liga Preis
Erste Liga 60.000 €  Verbandsliga 16.000 €  Bezirksklasse 3.500 € 
Zweite Liga 45.000 €  Landesliga 11.000 €  Kreisliga 2.000 € 
Regionalliga 30.000 €  Landesklasse 8.000 €  Kreisklasse 1.000 € 
Oberliga 24.000 €  Bezirksliga 5.000 €  Starterliga 500 € 


Tipp: Der Jugendscout sollte nicht zu spät in der Saison beauftragt werden, da sich die Kosten dann evtl nicht mehr rechnen.

Miniball.gif Spieler-Output

Bei einer dauerhaften Förderung mit 100% des Einzahlmaximums, ist eine 100%-ige Ausbeute an Jugendspielern, die die A-Jugend erreichen, garantiert. Dies bezieht sich allerdings auf Spieler, die mit 15 Jahren bereits die maximale Förderung erhalten haben. Ein Spieler der erst mit 17 Jahren immer zu 100% gefördert wird, ist nicht sicher, ob er die Mindestanforderung 19 Jahre mit Stärke 1 erreichen wird. Wenn man hingegen einen Spieler mit 15 Jahren bis einschließlich in der A-Jugend durchgehen mit 100% fördert, wird dieser garantiert mindestens ein 19/1er werden. Die Ausbeute kann in diesen Fällen lediglich geringer sein, wenn der Manager einen Jugendspieler feuert.

In den höheren Ligen wird die Ausbeute an Jugendspielern höher ausfallen, als in den unteren, selbst wenn ein geringerer Prozentsatz eingezahlt wird. Dies liegt an der höheren Motivation der Jugendspieler aufgrund der höheren Spielklasse ihres Vereins.

Ein absolut theoretisches Beispiel, welches keinerlei Grundlage hat, da es noch keinerlei statistischen Werte gibt: Ein 1. Ligist zahlt täglich 30% ein. Aufgrund der höheren Motivation ist es möglich, dass alle seine Jugendspieler mindestens als 19/1er in die erste Mannschaft aufgenommen werden können. Ein Starterligist zahlt täglich 50% ein. Aufgrund der geringen Motivation der Spielklasse wegen, wird er keinen einzigen oder nur wenige Spieler in die erste Mannschaft übernehmen können.

Miniball.gif Kostenrechnung für maximale und minimale Förderung

Unter maximaler Förderung wird verstanden, die Spieler unabhängig ihres Mannschaftsteils bis zum Ende der Saison maximal zu fördern (volle tägliche Einzahlung und komplettes Einzeltraining) und erst am 34. Spieltag die schwächeren Spieler zu feuern. Der Sinn hier hinter ist, alle Spieler maximal zu fördern und zum Saisonwechsel nur die besten Spieler mitzunehmen. Dies sind die Gesamtkosten für alle Spieler, wenn man die Ergebnisse noch durch die Ausbaustufe teilt, erhält man wie viel ein einzelner Spieler in seiner gesamten Förderung kostet:

1. Spieler werden mit Ende 19 Jahren erwartet = 34 * (Ausbaustufe * 5 + 6) * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

2. Spieler werden mit Ende 18 Jahren erwartet = 34 * (Ausbaustufe * 4 + 6) * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

3. Spieler werden mit Ende 17 Jahren erwartet = 34 * (Ausbaustufe * 3 + 6) * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

4. Spieler werden mit 17 Jahren am 0. Spieltag erwartet = 34 * (Ausbaustufe * 2 + 6) * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

Eine grafische Darstellung dieser Formel findet man hier. Die absoluten Zahlen hierzu hier.

Vorteil: Es werden die talentiertesten 15 und 16-jährigen Spieler in die A-Jugend übernommen. Nachteil: Es ist die teuerste Variante Jugendspieler zu fördern.

Unter minimaler Förderung bei voller Einzahlung wird verstanden bereits zum Beginn der Saison die Spieler jeweils auf das Minimum der höchsten Altersstufe zu reduzieren und diese Spieler dann maximal zu fördern, sowie täglich das volle Einzeltraining zu nutzen. Bei Ausbaustufe 1 wird also maximal jeweils ein Spieler je Altersgruppe gefördert. Hierbei werden lediglich alle Spieler behalten und gefördert, die garantiert in die A-Jugend übernommen werden können. Mit Trainningcamp Stufe 4 also maximal 4 Spieler je Altersgruppe:

1. Spieler werden mit Ende 19 Jahren erwartet = 34 * Ausbaustufe * 5 * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

2. Spieler werden mit Ende 18 Jahren erwartet = 34 * Ausbaustufe * 4 * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

3. Spieler werden mit Ende 17 Jahren erwartet = 34 * Ausbaustufe * 3 * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

4. Spieler werden mit 17 Jahren am 0. Spieltag erwartet = 34 * Ausbaustufe * 2 * tägliche Kosten + 34 * 1,5 * tägliche Kosten * Ausbaustufe

Vorteil: Diese Variante ist relativ kostengünstig. Kostengünstiger ist eine Förderung lediglich in Verbindung mit einer geringeren Einzahlung möglich, dem Verzicht auf Einzeltraining oder weniger Spielern in der Jugend möglich.

Nachteil: Es ist nicht sicher, die talentiertesten B-Jugendspieler in die A-Jugend zu übernehmen.

Miniball.gif Links
Jugendförderung Hilfe und Anleitung im Forum

Jugendförderung FAQ im Forum

Diverse Fragen und Antworten zu Jugendförderung im Forum